Wil Wheaton

Richard William (Wil) Wheaton wurde am 29.07.1972 in Burbank, Kalifornien geboren.

Seine Popularität verdankt Wheaton vor allem der Rolle des Wesley Crusher in der Fernsehserie Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert. Zuvor spielte er eine Hauptrolle in dem Film Stand By Me (Das Geheimnis eines Sommers).

In seiner Jugend war er ein häufig gesehener Gast bei Star-Trek-Conventions und sehr populär in Jugendmagazinen. Schauspielerisch trat er abgesehen von Stand by me und Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert kaum in Erscheinung. Seine Arbeit an einer wöchentlich ausgestrahlten Serie war mit Angeboten für andere Filmprojekte wie zum Beispiel Miloš Formans Valmont nicht vereinbar. Verhandlungen über Vertragskonditionen, die ihm neben Star Trek die Arbeit an anderen Projekten ermöglicht hätten, scheiterten.

Dieser Umstand sowie die Tatsache, dass ihm nahestehende Personen aufgrund seines schauspielerischen Talents dazu rieten, führten schließlich dazu, dass er Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert in der vierten Staffel verließ, um andere Schauspielprojekte zu verfolgen. Ab diesem Zeitpunkt trat er bis zum Erscheinen seines Buches Dancing Barefoot (2003) auch nicht mehr auf Conventions auf.

Allerdings blieben große Rollenangebote nach dem Ausstieg bei Star Trek aus. So verbrachte er die folgenden Jahre in Kansas bei NewTek, die Anfangs Software und Hardware zur Videobearbeitung auf dem Computer Commodore Amiga herstellte. Durch seine dortige Arbeit eröffnete sich die Möglichkeit selber Filmideen umzusetzen. Nach einer Aufsplittung NewTeks kehrte er nach Los Angeles zurück und versuchte wieder in der Unterhaltungsindustrie Fuß zu fassen.[1]

In den späten 1990er Jahren entdeckte Wil Wheaton den Independent-Film für sich. Verschiedene seiner Filme gewannen Preise: The Good Things, in dem Wheaton einen frustrierten Mautkassierer aus Kansas spielt, wurde beim „Deauville Film Festival“ 2002 als „Bester Kurzfilm“ ausgezeichnet. Außerdem wurde Wheaton beim „Melbourne Underground Film Festival“ 2002 für seine Rolle in Jane White Is Sick And Twisted als „Bester Schauspieler“ ausgezeichnet. Er spielte auch bei einer Star-Trek-Ausgabe der Spielshow The Weakest Link (in Deutschland als Der Schwächste fliegt bekannt) mit, und macht Improvisations- und Sketch-Comedy am „ACME Comedy Theater“ in Hollywood. Er gehört zu einer Comedy-/Improvisations-Truppe namens „EarnestBorg9“, die auf Conventions Comedy zu den Themen Science Fiction und Geeks macht.

Seine Stimme ist in verschiedenen amerikanischen Hörbüchern sowie beispielsweise in dem Zeichentrickfilm Teen Titans und in dem Computerspiel Grand Theft Auto: San Andreas als Radiomoderator Richard Burns zu hören.

2009 bis heute spielte er in der Serie „The Big Bang Theory“ mehrfach sich selbst, wo er selbstironisch mit mehrmaligen Bezügen auf seine Rolle des Wesley Crusher als Erzfeind des Charakters Sheldon Cooper auftrat.

Quelle: wikipedia.org